Überspringen zu Hauptinhalt
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Maligne Hyperthermie (MH)

35,00 

→ Narkose- oder Stress-induzierte Muskelsteifheit mit Fieber und Atembeschwerden.


Anleitung für die Bestellung:

  1. Geben Sie die Informationen für das Pferd in die Felder unten ein.
  2. Fügen Sie den Test zu Ihrem Warenkorb hinzu.
  3. Gehen Sie zu Ihrem Warenkorb und Checken Sie aus, oder
  4. Fügen Sie die Informationen zu einem weiteren Pferd ein.
  5. Zur Probenentnahme folgen Sie der Anleitung unter Anleitung zur Probenentnahme
  6. Für das Einsenden von Haarproben können Sie diese Vorlage benutzen.
  7. Senden Sie mit den Proben bitte ebenfalls das ausgefüllte Bestellformular.

Für einen Züchter- oder Tierarztrabatt kontaktieren Sie uns bitte vor der Bestellung.

Die Informationen, die Sie hier einfügen werden in dem Zertifikat mit den Ergebnissen aufgeführt (außer „Zusätzliche Informationen“).

Bitte geben Sie den Namen Ihres Tieres ein.
Bitte geben Sie das Geburtsdatum Ihres Tieres ein.
Bitte geben Sie die Rasse Ihres Tieres ein.
Bitte geben Sie die Lebensnummer Ihres Tieres ein.
Bitte geben Sie hier die Microchipnummer Ihres Tieres ein.
Hier können Sie zusätzliche Informationen eingeben, z.B. Symptome oder den Grund für das Testen (nicht auf Zertifikat).

Allgemeine Information

  • Abbau von quergestreifter Muskulatur (z.B. Skelettmuskulatur) und Übersäuerung des Blutes.
  • MH kann eine bereits vorhandene PSSM (Polysaccharid Speicher Myopathie) verschlimmern.
  • MH führt in etwa 34% der Fälle zum Tod des Pferdes, daher sollten Tiere getestet werden, insbesondere vor einer Narkose.

Symptome

Ausgelöst durch halogenhaltige Narkosemittel oder Stress:

  • Hohes Fieber
  • Muskelkrämpfe/-steifheit
  • Atembeschwerden
  • Übermäßiges Schwitzen

Vererbung und Genotypen

→ MH ist eine autosomal dominante Erbkrankheit, das heißt, dass Pferde mit einer oder zwei Kopien der Genvariante (n/MH oder MH/MH) sind betroffen.

Genotyp: Das Pferd ist:
Auswirkungen:
n/n normal. Das Pferd besitzt keine Anlagen für MH und kann diese somit nicht an die Nachkommen weitergeben.
n/MH betroffen (mischerbig). Die auslösende Genvariante wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% an die Nachkommen weitergegeben.
MH/MH betroffen (reinerbig). Die auslösende Genvariante wird mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% an die Nachkommen weitergegeben. Alle Nachkommen sind mischerbig-betroffen (n/MH).

Empfehlungen

  • Betroffene Tiere (n/MH oder MH/MH) sollten von der Zucht ausgeschlossen werden.

Referenzen

Aleman, M., Riehl, J., Aldridge, BM., LeCouteur, RA., Stott, JL., Pessah, IN.: Association of a mutation in the ryanodine receptor 1 gene with equine malignant hyperthermia. Muscle Nerve 30:356-65, 2004. Pubmed reference: 15318347. Doi: 10.1002/mus.20084.

Aleman, M., Nieto, JE., Magdesian, KG.: Malignant hyperthermia associated with ryanodine receptor 1 (C7360G) mutation in Quarter Horses. J Vet Intern Med 23:329-34, 2009. Pubmed reference: 19220734. Doi: 10.1111/j.1939-1676.2009.0274.x.

McCue, ME., Valberg, SJ., Jackson, M., Borgia, L., Lucio, M., Mickelson, JR.: Polysaccharide storage myopathy phenotype in quarter horse-related breeds is modified by the presence of an RYR1 mutation. Neuromuscul Disord 19:37-43, 2009. Pubmed reference: 19056269. Doi: 10.1016/j.nmd.2008.10.001

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals.

An den Anfang scrollen