skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook
Deformation der Beine durch Bildung eines zusätzlichen Knochens

Symptome:

  • Stark deformierte Beine („X-Beine“)
  • Progressive Lahmheit
  • Beeinträchtigung in Bewegungen
  • Starke Schmerzen

Allgemeine Information:

  • Der Begriff „Atavismus“ kommt aus dem lateinischen (atavus; „Urahn“) und beschreibt allgemein das Wiederauftreten von urzeitlichen Merkmalen in rezenten Arten.
  • Vor Millionen von Jahren sind Ulna und Radius bei Vorfahren des heutigen Pferdes zu einem Knochen verschmolzen.
  • Beim Skelettatavismus bilden sich jedoch beide Knochen wieder vollständig aus, wie es noch bei Vorvorfahren vorkam. Der Körper des modernen Pferdes ist jedoch nicht mehr für beide Knochen ausgelegt: Es kommt zu gesundheitlichen Beschwerden.
  • Die Erkrankung führt zu starken Schmerzen des betroffenen Ponys und daher häufig zum Einschläfern des Tieres.
  • Zwei Mutationen im SHOX-Gen führen zu dieser Erkrankung. Ein Pony kann auch beide Mutationen gleichzeitig haben und/oder zusätzlich noch Varianten im ACAN-Gen, welche den ACAN-Zwergwuchs auslösen.

Erbgang: autosomal-rezessiv

→ Die Krankheit tritt nur auf, wenn beide Kopien des Gens (sa/sa) von der Mutation betroffen sind. Pferde, die nur eine Kopie der auslösenden Mutation haben (N/sa) sind klinisch gesunde Trägertiere.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp: Das Pferd ist:
Auswirkungen:
N/N normal. Das Pferd besitzt keine Anlagen für SA und kann diese somit nicht an die Nachkommen weitergeben.
N/sa ein Träger.
Das Pferd ist ein klinisch gesunder Träger. Die Variation wird zu 50% an die Nachkommen weitergegeben, welche ebenfalls Träger sind.
sa/sa betroffen.
Die Variation wird zu 100% an die Nachkommen weitergegeben. Die Nachkommen sind Träger (N/sa).

 

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit normal Tieren verpaart werden (N/sa x N/N). Bevor die Nachkommen für die Zucht verwendet werden, sollte getestet werden, ob diese normal oder Trägertiere sind.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/sa x N/sa) sollte vermieden werden, da eine Wahrscheinlichkeit von 25% besteht, dass die Nachkommen betroffen sind.
  • Betroffene Tiere (sa/sa) sollten von der Zucht ausgeschlossen werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest testet auf beide Deletionen im SHOX-Gen.

Rafati, N., Andersson, L.S., Mikko, S., Feng, C., Raudsepp, T., Pettersson, J., Janecka, J., Wattle, O., Ameur, A., Thyreen, G., Eberth, J., Huddleston, J., Malig, M., Bailey, E., Eichler, E.E., Dalin, G., Chowdary, B., Anderssson, L., Lindgren, G., Rubin, C.J. : Large Deletions at the SHOX Locus in the Pseudoautosomal Region Are Associated with Skeletal Atavism in Shetland Ponies. G3 (Bethesda) :, 2016. Pubmed reference: 27207956. DOI: 10.1534/g3.116.029645.  

Tyson, R., Graham, J.P., Colahan, P.T., Berry, C.R. : Skeletal atavism in a miniature horse. Vet Radiol Ultrasound 45:315-7, 2004. Pubmed reference: 15373256.  

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Betroffene Rassen:

Shetland Pony & Miniature Horse

Test #: H125

Proben: Blut, Haare

Spezialpreis: 125 € (netto)

Zwergwuchs Panel (ACAN + SA) Kombi-Paket Sonderpreis: 180 € (netto)

Testdauer: 10-14 Tage

 

CAG erhält eine weltweit gültige Lizenz für die Ausführung des Skeletal Atavism TestTM von Capilet Genetics.

Back To Top