→ Energieunterversorgung von Muskeln und Organen.

Symptome:

  • Fehlgeburten (auch bei fortgeschrittener Trächtigkeit)
  • Allgemeine Schwäche
  • Niedrige Körpertemperatur
  • Beschleunigte Atmung
  • Krämpfe

Allgemeine Informationen:

  • Fohlen können kurz vor oder nach der Geburt aufgrund von Leber- oder Herzversagen plötzlich versterben.
  • Glukose kann nicht in Form von Glykogen gespeichert werden → Unterversorgung von Muskeln und Organen.
  • Betroffene Fohlen sterben meist innerhalb der ersten 8 Wochen nach der Geburt.

Erbgang: autosomal-rezessiv

→ Die Krankheit tritt nur auf, wenn beide Kopien des Gens (gbed/gbed) von der Mutation betroffen sind. Pferde, die nur eine Kopie der auslösenden Mutation haben (N/gbed) sind klinisch gesunde Trägertiere.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp Das Pferd ist:
Auswirkungen
N/N genetisch „normal“. Das Pferd besitzt keine Anlagen für GBED/GSD IV und kann diese somit nicht an die Nachkommen weitergeben.
N/gbed ein Träger. Das Pferd ist klinisch gesund. Die auslösende Mutation wird zu 50% an die Nachkommen weitergegeben.
gbed/gbed betroffen. Das Pferd lebt nicht lange genug, um sich fortzupflanzen.

 

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit genetisch „normalen“ Tieren verpaart werden (N/gbed x N/N). Bevor die Nachkommen in der Zucht eingesetzt werden, sollte getestet werden, ob diese genetisch „normal“ oder Trägertiere sind.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/gbed x N/gbed) sollte vermieden werden, da eine Wahrscheinlichkeit von 25% besteht, dass die Nachkommen betroffen sind.

Testinformationen: Dieser Test zeigt die Veränderung eines einzelnen Basenpaares im Exon 1 des GBE1 Gens.

Ward TL, Valberg SJ, Adelson DL, Abbey CA, Binns MM, and Mickelson JR. (2004). Glycogen branching enzyme (GBE1) mutation causing equine glycogen storage disease IV. Mamm Genome 15, 570-577.

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Betroffene Rassen:
Test #: H103
Proben: Blut, Haare
Preis: 35 € (netto)
Testdauer: 7-10 Tage