Lokus Informationen: Z-Lokus

Erbgang: unvollständig autosomal-dominant

→ Unvollständig bedeutet, dass Tiere mit nur einer Kopie (Z/n) einen weniger ausgeprägten Phänotypen aufweisen, als Tiere mit zwei mutierten Allelen (Z/Z). In diesem Fall können zwei Mutationen „Multiple angeborene Okulare Anomalie (MCOA)“ auslösen.

Allgemeine Informationen:

  • Führt zu verringerter Einlagerung des dunklen Farbpigments „Eumelanin“ in das Haar.
  • Füchse können Träger der Silver-Mutation sein, jedoch hat diese keine Auswirkungen auf deren Fellfarbe.
  • Pferde mit der Mutation haben häufig sehr helles Langhaar (Mähne und Schweif), während der Körper relativ dunkel bleibt → Verwechslungen mit „Flaxen“ möglich.
  • Die Mutation wird mit Augenproblemem assoziiert: Tiere mit einer Kopie (Z/n) haben oft eine milde, Tiere mit zwei Kopien (Z/Z) die schwerere Form von MCOA.

Testinformationen: Dieser Test zeigt Mutationen im PMEL17 Gen.

Brunberg, E., Andersson, L., Cothran, G., Sandberg, K., Mikko, S., Lindgren, G. :A missense mutation in PMEL17 is associated with the silver coat color in the horse. BMC Genetics 7:46, 2006. Doi: 10.1186/1471-2156-7-46.

Andersson, L.S., Wilbe, M., Viluma, A., Cothran, G., Ekesten, B., Ewart, S., Lindgren, G.: Equine Multiple Congenital Ocular Anomalies and Silver Coat Colour Result from the Pleiotropic Effects of Mutant PMEL. PLoS One 8:e75639, 2013. Doi: 10.1371/journal.pone.0075639.

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

 

Die Aufhellung der Grundfarben „Rappe“ und „Braun“ durch die Silver-Mutation ist häufig nicht eindeutig unterscheidbar.

Test #: H206
Proben: Blut, Haare
Preis: 35 € (netto)
Testdauer: 7-10 Tage