skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Lokus Informationen: SB-Lokus

Erbgang: unvollständig autosomal-dominant

→ Unvollständig bedeutet, dass Tiere mit nur einer Kopie (Sb1/n) einen weniger ausgeprägten Phänotypen aufweisen, als Tiere mit zwei mutierten Allelen (Sb1/Sb1).

Allgemeine Informationen:

  • Unterschiedlich große weiße Flecken mit „unsauberen/ausgefransten“ Rändern (vor allem Kopf, Bauch und Beine).
  • Pferde mit einer Kopie der Mutation (heterozygot) sind oft stichelhaarig (Dauerschimmel).
  • Pferde mit zwei Kopien der Mutation (homozygot) sind meist komplett weiß.
  • Rassen, die das Sabino-1-Scheckenmuster aufweisen können sind: Tennessee Walking Horse, Miniature Horses, Paints, Azteke, Missouri Foxtrotters, Shetland, Spanischer Mustang und Pony of the Americas.
  • Sb1 ist die häufigste, aber nicht die einzige Mutation, die dieses Scheckenmuster auslöst.
  • Sabino-1 (Sb1) ist eine spezielle Form von White Spotting/Dominant White.
  • Sollte ein Pferd ein Sabino-ähnliches Scheckenmuster aufweisen, jedoch keine Sb1-Mutation besitzen, könnten andere Mutationen im KIT-Gen, die sogenannten W-Varianten dafür verantwortlich sein oder bis jetzt noch nicht bekannte Mutationen.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp: Auswirkungen:
n/n Keine Sabino-1-Variante.
Sb1/n Eine Kopie der Sabino-1-Variante → Scheckenmuster mit unsauberer Begrenzung der Flecken.
Sb1/Sb1 Zwei Kopien der Sabino-1-Variante → meist komplett weißes Fell.

 

Testinformationen: Dieser Test zeigt die Veränderung eines einzelnen Basenpaares im KIT Gen.

Brooks, S.A., Bailey, E.: Exon skipping in the KIT gene causes a Sabino spotting pattern in horses. Mamm Genome 16(11):893-902, 2005. Doi: 10.1007/s00335-005-2472-y.

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Die „unsauberen“ Ränder der Flecken sind ein markantes Merkmal für Sabino-Scheckenmuster.

Test #: H207

Proben: Blut, Haare

Preis: 35 € (netto)

Testdauer: 7-10 Tage

Das weiße Gesicht und die Stichelhaarigkeit als eine Art der Ausprägung des Sabino-Scheckenmusters. Die Ausprägung kann stark variieren.

Back To Top