skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Lokus Informationen: CH-Lokus

Erbgang: autosomal-dominant

→ Eine Kopie des Gens reicht aus (Ch/n oder Ch/Ch), um die Verdünnung der Fellfarbe auszulösen.

Allgemeine Informationen:

  • Die Mutation hellt Fell, Mähne und Schweif des Pferdes auf.
  • Es werden weniger Farbpigmente produziert.
  • Je nach Grundfarbe des Pferdes treten verschiedene Champagne-Töne auf: Classic Champagne (Rappe), Gold Champagne (Fuchs), Amber Champagne (Brauner).
  • Kann auch in Kombination mit anderen Aufhellungsfaktoren auftreten.
  • Oft mit Cream-Aufhellung verwechselt.
  • Eine relativ neue Mutation, entstanden in Amerika → überwiegend in amerikanischen Rassen (z.B. Quarter Horses, Tennesse Walker Horses, Morgan Horses etc.) vertreten. Nur durch „cross-breeding“ auch in andere Rassen hineingezüchtet.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp: Auswirkungen:
n/n Keine Champagne-Aufhellung.
Ch/n Eine Kopie der Ch-Variante → aufgehellte Fellfarbe, je nach Grundfarbe des Pferdes „Classic Champagne“, „Amber-“ oder „Gold-Champagne“.
Ch/Ch Zwei Kopien der Ch-Variante → aufgehellte Fellfarbe wie bei Pferden mit nur einer Kopie (Ch/n).

 

Testinformationen: Dieser Test zeigt die Veränderung eines einzelnen Basenpaares im Exon 2 des SLC36A1 Gens.

Cook, D., Brooks, S., Bellone, R., Bailey, E.: Missense mutation in exon 2 of SLC36A1 responsible for champange dilution in horses. PLoS Genet 4:e1000195, 2008. Doi: 10.1371/journal.pgen.1000195

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Die Champagne-Aufhellung ist rein äußerlich nur schwer von anderen Aufhellungsfaktoren, wie z.B. Cream, zu unterscheiden.

Test #: H201

Proben: Blut, Haare

Preis: 35 € (netto)

Testdauer: 7-10 Tage

 

Back To Top