skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Lokus Informationen: SLC24A5-Gen

Erbgang: autosomal-rezessiv

→ Nur Tiere mit zwei Kopien der Mutation (te/te) besitzen den Phänotyp.

Allgemeine Informationen:

  • Augenfarbe leuchtend gelb, bernsteinfarben oder orange.
  • Die Augenfarbe ist abhängig davon in welcher Art und in welcher Menge der Farbstoff „Melanin“ in die Iris eingelagert wird.
  • Das Gen SLC24A5 ist an der Melanozytenreifung beteiligt (Melanozyten produzieren Melanin.)
  • Es sind zwei Veränderungen dieses Gens bekannt, welche die Farbe der Tigeraugen verursachen: tiger-eye-1 (te1) und tiger-eye-2 (te2). Eine weitere auslösende Mutation wird vermutet, konnte aber bisher noch nicht identifiziert werden.
  • Der größte Teil an Pferden mit dieser Augenfarbe sind homozygout für die tiger-eye-1-Mutation (te1/te1) oder sind heterozygot für beide Mutationen (te1/te2).
  • Der Phänotyp bei homozygoten tiger-eye-2-Mutationen konnte noch nicht eindeutig beschrieben werden.
  • Bernstein Augen wurden bisher nur in Paso Fino (Puerto Rico) dokumentiert und wird auch in verwandten Rassen vermutet.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp: Auswirkungen:
N/N Keine TE-Variante.
N/te Eine Kopie einer TE-Variante (te1 oder te2) → das Pferd zeigt keine äußerlichen Veränderungen.
te1/te1 oder te1/te2
Zwei Kopien einer TE-Variante → das Pferd zeigt eine gelbe, bernsteinfarbene oder orange Augenfarbe.
te2/te2 Zwei Kopien der TE2-Variante → Phänotyp wurde noch nicht eindeutig beschrieben.

Testinformationen: Dieser Test zeigt zwei verschiedene Veränderungen im SLC24A5-Gen.

Mack M, Kowalski E, Grahn R, Bras D, Penedo MCT, Bellone R.: Two Variants in SLC24A5 Are Associated with
“Tiger-Eye” Iris Pigmentation in Puerto Rican Paso Fino Horses;

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Test #: H224

Proben: Blut, Haare

Preis: 35 € (netto)

Testdauer: 7-10 Tage

Back To Top