skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Rassen: verschiedene Terrier Rassen (Parson Russell, Jack Russell, Patterdale, Rat, Sealyham, Tenterfield, Toy Fox, Tibetan, Welsh, Wirehaired Fox, Yorkshire, Miniature Bull, Lakeland, Lucas, Norwich), Lancashire Heeler, Australian Cattle Dog, Chinese Crested Dog, Danish-Swedish Farmdog, Jagdhund, Shih Tzu, Spanischer Wasserhund, Pudel, Italienischer Kleinspitz und American Eskimo Dog.

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Bei der Primären Linsenluxation (PLL) kommt es zu einer Lockerung und Instabilität der Fasern, die die Linsen fixieren. Dadurch kann sich die Linse bewegen oder luxieren. Hierdurch können schmerzhafte Glaukome entstehen und die betroffenen Hunde erblinden letztendlich. Die ersten Symptome treten im Alter von 3-8 Jahren auf.

Erbgang: PLL ist eine autosomal-rezessive Erbkrankheit. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (pll/pll), sind von PLL betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/pll). Es wurde jedoch herausgefunden, dass einiger Trägertiere (N/pll) betroffen sein können.

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und wird keine PLL betroffenen Nachkommen hervorbringen.

N/pll Der Hund ist Träger von PLL und kann das betroffene Allel mit der Mutation mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% an die Nachkommen weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, werden die Nachkommen zu 25% gesund, zu 50% Träger und zu 25% betroffen sein.

pll/pll Der Hund ist von PLL betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/pll Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/pll x N/N) und gesunde Nachkommen hervorbringen. Bevor die Nachkommen jedoch für die Zucht verwendet werden, sollte getestet werden, ob sie gesund (N/N) oder Träger (N/pll) sind.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/pll x N/pll) wird nicht empfohlen, da die Nachkommen mit einer Wahrscheinlichkeit von 25% betroffen sind.
  • Betroffene Tiere (pll/pll) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Veränderung eines einzelnen Basenpaares im ADAMTS17 Gen.

Donner, J., Kaukonen, M., Anderson, H., Möller, F., Kyöstilä, K., Sankari, S., Hytönen, M., Giger, U., Lohi, H. :Genetic Panel Screening of Nearly 100 Mutations Reveals New Insights into the Breed Distribution of Risk Variants for Canine Hereditary Disorders. PLoS One 11:e0161005, 2016. Pubmed reference: 27525650. DOI: 10.1371/journal.pone.0161005.

Farias, FH., Johnson, GS., Taylor, JF., Giuliano, E., Katz, ML., Sanders, DN., Schnabel, RD., McKay, SD., Khan, S., Gharahkhani, P., O’Leary, CA., Pettitt, L., Forman, OP., Boursnell, M., Mclaughlin, B., Ahonen, S., Lohi, H., Hernandez-Merino, E., Gould, DJ., Sargan, D., Mellersh, CS.: An ADAMTS17 Splice Donor Site Mutation in Dogs with Primary Lens Luxation. Invest Ophthalmol Vis Sci :, 2010. Pubmed reference: 20375329. DOI: 10.1167/iovs.09-5142

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D342

Preis: 35 € (ohne MwSt.)

Testdauer: 7-10 Tage

Back To Top