Rassen: Coton de Tuléar

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Bei der Primären Hyperoxalurie (PH) kommt es zur Nierensteinbildung (Oxalatsteine), die zu einem plötzlichen Tod bei Welpen im Alter von 3-4 Wochen führt.

Erbgang: Primäre Hyperoxalurie (PH) wird autosomal-rezessive vererbt. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (ph/ph), sind von PH betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/ph).

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen PH betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/ph Der Hund ist Träger von PH und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

ph/ph Der Hund ist von PH betroffen und erreicht das Zuchtalter nicht.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/ph x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/ph x N/ph) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Veränderung eines einzelnen Basenpaares im AGXT Gen.

Vidgren, G., Vainio-Siukola, K., Honkasalo, S., Dillard, K., Anttila, M., Vauhkonen, H.: Primary hyperoxaluria in Coton de Tulear. Anim Genet 43:356-61, 2012. Pubmed reference: 22486513. DOI: 10.1111/j.1365-2052.2011.02260.x.

Weitere Informationen sind auf der Webseite  Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D111
Preis: 55 € (ohne MwSt.)
Testdauer: 7-10 Tage