skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Rassen: Zwergschnauzer

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Das Müller-Gang-Persistenzsyndrom (PMDS) ist eine hormonelle Funktionsstörung, bei der betroffene männliche Hunde sowohl weibliche (Uterus, Eileiter) als auch männliche innere Geschlechtsorgane ausbilden. Äußerlich erscheinen die Hunde gesund, sind jedoch zu 50% von einer einseitigen oder beidseitigen Lageanomalie der Hoden betroffen.

Erbgang: Müller-Gang-Persistenzsyndrom (PMDS) wird autosomal-rezessive vererbt. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (pmds/pmds), sind von PMDS betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/pmds).

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen PMDS betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/pmds Der Hund ist Träger von PMDS und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

pmds/pmds Der Hund ist von PMDS betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/pmds Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/pmds x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/pmds x N/pmds) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.
  • Betroffene Tiere (pmds/pmds) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Veränderung eines einzelnen Basenpaares im Exon 3 des MISRII Gen.

Wu, X., Wan, S., Pujar, S., Haskins, ME., Schlafer, DH., Lee, MM., Meyers-Wallen, VN.: A Single Base Pair Mutation Encoding a Premature Stop Codon in the MIS type II receptor is Responsible for Canine Persistent Mullerian Duct Syndrome. J Androl 30:46-56, 2009. Pubmed reference: 18723470. DOI: 10.2164/jandrol.108.005736.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D131

Preis: 35 € (ohne MwSt.)

Testdauer: 7-10 Tage

Back To Top