skip to Main Content
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Rassen: die meisten Rassen

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Maligne Hyperthermie (MH) ist auch als „Canine Stress Syndrome (CSS)“ bekannt und weist folgende klinische Symptome auf: eine erhöhte Körpertemperatur bis hin zum Fieber, Muskelkrämpfe, sowie Steifheit und Unbeweglichkeit. Einige betroffene Tiere scheinen gesund zu sein, weisen jedoch die genannten Symptome unter Stress auf. Die Verabreichung von Narkotika und Muskelrelaxantien fördern das Auftreten von MH, deshalb sollte unbedingt vor einer medizinischen Behandlung oder Operation auf MH getestet werden.

Erbgang: Maligne Hyperthermie (MH) wird autosomal-dominante vererbt. Eine Kopie des mutierten Gens (n/MH) reicht aus, um an MH zu erkranken. Außerdem wird die Krankheit zu 50% an den Nachwuchs weitergegeben.

Potenzielle Genotypen:

n/n Der Hund ist gesund und kann keinen MH betroffenen Nachwuchs produzieren.

n/MH Der Hund Pferd ist von MH betroffen und gibt das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weiter.

MH/MH Der Hund ist von MH betroffen und gibt das betroffene Allel mit der Mutation zu 100% an den Nachwuchs weiter.

Empfehlungen:

  • Trägertiere (n/MH) oder betroffene Tiere (MH/MH) sollten nicht für die Zucht verwendet werden

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Veränderung eines einzelnen Basenpaares im Exon 15 des RYR1 Gens.

Roberts, M.C., Mickelson, J.R., Patterson, E.E., Nelson, T.E., Armstrong, P.J., Brunson, D.B., Hogan, K.: Autosomal dominant canine malignant hyperthermia is caused by a mutation in the gene encoding the skeletal muscle calcium release channel (RYR1) Anesthesiology 95:716-725, 2001. Pubmed reference: 11575546.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D128

Preis: 35 € (ohne MwSt.)

Testdauer: 7-10 Tage

Back To Top