Rassen: Leonberger, Bernhardiner

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Die Leonberger Polyneuropathie (LPN1) tritt erstmals im Alter von 1-11 Jahren auf und zeigt vor allem in jungen Jahren einen besonders schweren Krankheitsverlauf. Betroffene Tiere zeigen einen Abbau der peripheren Nerven, was zu einer Belastungsintoleranz, Muskelschwund, ein abnormaler Gang und gelähmter Kehlkopf (Beschwerden beim Bellen und Schlucken) führen kann.

Erbgang Leonberger Polyneuropathie (LPN1) ist eine autosomal-rezessive Erbkrankheit. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (lpn1/lpn1), sind von LPN1 betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/lpn1).

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen LPN1 betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/lpn1 Der Hund ist Träger von LPN1 und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

lpn1/lpn1 Der Hund ist von LPN1 betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/lpn1 Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/lpn1 x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/lpn1 x N/lpn1) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.
  • Betroffene Tiere (lpn1/lpn1) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Deletion von 10 einzelnen Basenpaaren im ARHGEF10 Gen. Diese Mutation ist für ca. 20% der LPN1 Fälle bei Leonberger verantwortlich.

Ekenstedt, K.J., Becker, D., Minor, K.M., Shelton, G.D., Patterson, E.E., Bley, T., Oevermann, A., Bilzer, T., Leeb, T., Drögemüller, C., Mickelson, J.R.: An ARHGEF10 Deletion Is Highly Associated with a Juvenile-Onset Inherited Polyneuropathy in Leonberger and Saint Bernard Dogs. PLoS Genet 10:e1004635, 2014. Pubmed reference: 25275565. Doi: 10.1371/journal.pgen.1004635.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D137
Preis: 35 € (ohne MwSt.)
Testdauer: 7-10 Tage