Überspringen zu Hauptinhalt
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook
→ PRA: Überbegriff für eine Gruppe von fortschreitenden Erkrankungen der Netzhaut mit Erblindungsfolgen

Symptome:

  • Nachtblindheit
  • Eventuell getrübte Linsen
  • Führt zur totale Erblindung

Allgemeine Informationen:

  • Progressive Retinaatrophie (PRA) tritt im Erwachsenenalter auf (zwischen 2 und 5 Jahren)
  • Stäbchenzellen auf der Netzhaut werden mit der Zeit zerstört → gestörtes Sehvermögen im Dämmerlicht im
  • Stäbchen sind Sinneszellen im Auge, die für die Wahrnehmung von Hell-Dunkel-Kontrasten verantwortlich sind.
  • Zäpfchenzellen werden mit der Zeit auch zerstört, es kommt zur totalen Erblindung.

Erbgang: autosomal-rezessiv

→ Die Krankheit tritt nur auf, wenn beide Allele des Gens von der Mutation betroffen sind (gpra/gpra). Hunde, die nur ein Allel mit der auslösenden Mutation haben (N/pra) sind klinisch gesunde Trägertiere.

Potenzielle Genotypen:

Genotyp Der Hund ist:
Auswirkungen
N/N normal. Der Hund besitzt keine Anlagen für gPRA und kann diese somit nicht an die Nachkommen weitergeben.
N/gpra ein Träger. Der Hund ist klinisch gesund. Die auslösende Mutation wird zu 50% an die Nachkommen weitergegeben.
gpra/gpra betroffen. Die auslösende Mutation wird zu 100% an die Nachkommen weitergegeben.

 

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit normalen Tieren verpaart werden (N/gpra x N/N). Bevor die Nachkommen in der Zucht eingesetzt werden, sollte getestet werden, ob diese normal oder Trägertiere sind.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/gpra x N/gpra) sollte vermieden werden, da eine Wahrscheinlichkeit von 25% besteht, dass die Nachkommen betroffen sind.
  • Betroffene Tiere (gpra/gpra) sollten von der Zucht ausgeschlossen werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Insertion eines einzelnen Basenpaares im Exon 6 des CCDC66 Gens.

Dekomien, G., Vollrath, C., Petrasch-Parwez, E., Boevé, M.H., Akkad, D.A., Gerding, W.M., Epplen, J.T.: Progressive retinal atrophy in Schapendoes dogs: mutation of the newly identified CCDC66 gene. Neurogenetics 11:163-74, 2010. Pubmed reference: 19777273. DOI: 10.1007/s10048-009-0223-z.

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Betroffene Rassen:

Test #: D314

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Preis: 35 € (netto)

Testdauer: 10-14 Tage

An den Anfang scrollen