Rassen: Cavalier King Charles Spaniel

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Dry Eye Curly Coat Syndrome wird auch Kongenitale Keratoconjuctivitis sicca in Kombination mit ichthyosioforme Dermatosis (CKCSID) bezeichnet. Diese Erkrankung betrifft Augen, Haut und Krallen der betroffenen Hunde. Welpen zeigen ein ungewöhnlich raues und lockiges Fell auf. Die Produktion von Tränenflüssigkeit ist gestört, was zum Austrocknen der Hornhaut, fokalen Ulzerationen (Geschwürbildung) und zur Schädigung der Hornhaut führt. Die Haut, betroffener Hunde ist meist verdickt und schuppt sich, was zu starkem Juckreiz und anschließenden Infektionen führen kann. Neben ungwöhnlich starker Hornhautbildung an den Pfoten kann es auch zu Zahnerkrankungen kommen (vermehrte Bildung von Zahnstein und Zahnfleischentzündungen). Aufgrund dieser Symptome und schmerzhaften Folgen, werden betroffene Tiere meist eingeschläfert.

Erbgang: CKCSID wird autosomal-rezessive vererbt. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (ckcsid/ckcsid), sind von CKCSID betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/ckcsid).

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen CKCSID betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/ckcsid Der Hund ist Träger von CKCSID und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

ckcsid/ckcsid Der Hund ist von CKCSID betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/ckcsid Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/ckcsid x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/ckcsid x N/ckcsid) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.
  • Betroffene Tiere (ckcsid/ckcsid) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Deletion eines einzelnen Basenpaares im Exon 5 des FAM83H Gens.

Forman, O.P., Penderis, J., Hartley, C., Hayward, L.J., Ricketts, S.L., Mellersh, C.S.: Parallel Mapping and Simultaneous Sequencing Reveals Deletions in BCAN and FAM83H Associated with Discrete Inherited Disorders in a Domestic Dog Breed. PLoS Genet 8:e1002462, 2012. Pubmed reference: 22253609. DOI: 10.1371/journal.pgen.1002462.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D140
Preis: 35 € (ohne MwSt.)
Testdauer: 7-10 Tage