Rassen: Neufundländer, Landseer

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Die Cystinurie Typ 1-A ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der die Nieren bestimmte Aminosäuren nicht aufnehmen können. Ein Überschuss an Cystin wird über den Urin abgegeben und führt zu einer vermehrten Harnsteinbildung. Die Harnsteine können zu einem Verschluss der Harnwege und letztendlich zu einer schmerzhaften Blasenentzündung führen. Aufgrund der unterschiedlichen Anatomie von männlichen und weiblichen Tieren, ist die Wahrscheinlichkeit einer Cystinurie bei männlichen Hunden größer.

Erbgang: Die Cystinurie Typ 1-A wird autosomal-rezessive vererbt. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (cys1a/cys1a), sind von CYS-1A betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/cys1a).

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen CYS-1A betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/cys1a Der Hund ist Träger von CYS-1A und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

cys1a/cys1a Der Hund ist von CYS-1A betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/cys1a Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/cys1a x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/cys1a x N/cys1a) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.
  • Betroffene Tiere (cys1a/cys1a) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Veränderung eines einzelnen Basenpaares im Exon 2 des SLC3A1 Gens.

Henthorn, P.S., Liu, J.L., Gidalevich, T., Fang, J.K., Casal, M.L., Patterson, D.F., Giger, U.: Canine cystinuria: polymorphism in the canine SLC3A1 gene and identification of a nonsense mutation in cystinuric Newfoundland dogs. Human Genetics 107:295-303, 2000. Pubmed reference: 11129328.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D164
Preis: 35 € (ohne MwSt.)
Testdauer: 7-10 Tage