Rassen: Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Allgemeine Informationen: Die Gaumenspalte (CP1) ist ein Geburtsfehler, bei dem der Gaumen nicht richtig ausgebildet und geschlossen ist. Betroffene Welpen haben Schwierigkeiten beim Trinken und die Milch kann in die Lunge eindringen. Daher werden die meisten Welpen eingeschläfert. Manche betroffenen Welpen haben auch einen ungewöhnlich kleinen Unterkiefer. CP1 ist eine Form der Gaumenspalte bei Nova Scotia Duck Tolling Retriever.

Erbgang: Die Gaumenspalte (CP1) ist eine autosomal-rezessive Erbkrankheit. Tiere, die zwei Kopien des mutierten Gens haben (cp1/cp1), sind von CP1 betroffen. Tiere, die nur eine Kopie des mutierten Gens haben, sind klinisch gesunde Trägertiere (N/cp1). Durch die verschiedenen Formen der Gaumenspalte, ist es möglich, dass gesunde Tiere Mutationen für andere Formen als CP1 besitzen. Auf diese können jedoch noch nicht getestet werden.

Potenzielle Genotypen:

N/N Der Hund ist gesund und kann keinen CP1 betroffenen Nachwuchs produzieren.

N/cp1 Der Hund ist Träger von CP1 und kann das betroffene Allel mit der Mutation zu 50% an den Nachwuchs weitergeben. Bei der Zucht mit einem zweiten Trägertier, wird der Nachwuchs zu 25% gesund, zu 50% ein Träger und zu 25% betroffen sein.

cp1/cp1 Der Hund ist von CP1 betroffen. Bei einer Verpaarung mit einem gesunden Tier wird der Nachwuchs zu 100% ein Träger sein. Bei einer Verpaarung mit einem N/cp1 Träger wird der Nachwuchs zu 50% ein Träger und zu 50% betroffen sein.

Empfehlungen:

  • Trägertiere können mit gesunden Tieren verpaart werden (N/cp1 x N/N) und einen gesunden Nachwuchs produzieren. Bevor der Nachwuchs jedoch für die Zucht verwendet wird, sollte getestet werden, ob er gesund oder ein Träger ist.
  • Die Verpaarung von zwei Trägertieren (N/cp1 x N/cp1) wird nicht empfohlen, da es eine Wahrscheinlichkeit von 25% gibt, dass der Nachwuchs betroffen ist.
  • Betroffene Tiere (cp1/cp1) sollten nicht für die Zucht verwendet werden.

Testinformationen: Dieser Mutationstest detektiert eine Insertion von 2056 Nukleotiden im Intron 2 des DXL6 Gens.

Wolf, Z.T., Leslie, E.J., Arzi, B., Jayashankar, K., Karmi, N., Jia, Z., Rowland, D.J., Young, A., Safra, N., Sliskovic, S., Murray, J.C., Wade, C.M., Bannasch, D.L.: A LINE-1 Insertion in DLX6 Is Responsible for Cleft Palate and Mandibular Abnormalities in a Canine Model of Pierre Robin Sequence. PLoS Genet 10:e1004257, 2014. Pubmed reference: 24699068. DOI: 10.1371/journal.pgen.1004257.

Weitere Informationen sind auf der Webseite Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Gentest #: D331
Preis: 35 € (ohne MwSt.)
Testdauer: 7-10 Tage