Überspringen zu Hauptinhalt
+49 7071 565 44 850 info@centerforanimalgenetics.com Facebook

Lokus Informationen: A-Lokus (Agouti): Ay-Allel

Allgemeine Informationen:

  • Der Hund ist am ganzen Körper sandfarben oder hellbraun mit schwarzen Haarspitzen. Die Haare sind zweifarbig, was aber erst bei längerem Fell sichtbar ist.
  • Diese Färbung wird durch das Ay-Allel des Agouti Lokus bewirkt.
  • Der A-Lokus besitzt verschiedene Allele, welche in einer Dominanzfolge stehen. Ist ein höher stehendes (dominanteres) Allel vorhanden, überdeckt es ebenfalls vorhandene niedriger stehende Allele.
    • 1. Das Ay-Allel wird dominant vererbt, steht über den anderen und codiert für Fawn/Sable.
    • 2. Das aw-Allel wird rezessiv vererbt und codiert für die Wildfarbe („Wolfsfarbe“).
    • 3. Das at-Allel wird rezessiv vererbt und codiert für das „Tricolour/Tan-Muster“.
    • 4. Das a-Allel wird rezessiv vererbt und codiert für Rezessives Schwarz.
  • Damit die Ausprägung der Allele des A-Lokus im Phänotyp sichtbar ist, muss der Farbstoff Eumelanin (schwarze Farbe) gebildet werden (E/E oder E/e). Hunde mit der hellen Grundfarbe (e/e) können Träger für die A-Allele sein, diese sind jedoch im Phänotyp nicht sichtbar.
  • Auch die Farbe Dominantes Schwarz (K/K, K/ky) verdeckt alle Ausprägungungen der Allele des A-Lokus im Phänotyp, diese Hunde können auch Träger sein. Im Phänotyp sichtbar sind die Ausprägungungen der Allele des A-Lokus nur, wenn der Hund nicht Dominant Schwarz ist (ky/ky).

Erbgang: autosomal-dominant

→ Tiere mit einer oder zwei Kopien des Gens (AY/a, AY/AY) zeigen den Phänotyp Fawn/Sable. Tiere mit keiner Kopie des Gens (a/a) sind Rezessiv Schwarz.

Mögliche Genotypen:

Genotyp: Auswirkungen:
a/a Zwei Kopien nicht funktionsfähig → Keine Anlage für Fawn/Sable, der Hund hat, wenn keine anderen Variationen des A-Lokus vorliegen, die Farbe Rezessives Schwarz.
a/AY Eine Kopie intakt und eine Kopie nicht funktionsfähig → Die Farbe Fawn/Sable wird ausgeprägt, der Hund ist sandfarben/hellbraun.
AY/AY Zwei Kopien funktionsfähig → Die Farbe Fawn/Sable wird ausgeprägt, der Hund ist sandfarben/hellbraun.

Testinformationen: Dieser Test detektiert Veränderungen nur im Ay-Allel des A-Lokus. Hierbei handelt es sich um zwei unabhängige Basenpaarveränderungen im ASIP Gen.

Berryere, TG., Kerns, JA., Barsh, GS., Schmutz, SM.: Association of an Agouti allele with fawn or sable coat color in domestic dogs. Mamm Genome 16:262-72, 2005. Pubmed reference: 15965787. DOI: 10.1007/s00335-004-2445-6

Kerns, JA., Newton, J., Berryere, TG., Rubin, EM., Cheng, JF., Schmutz, SM., Barsh, GS.: Characterization of the dog Agouti gene and a nonagoutimutation in German Shepherd Dogs. Mamm Genome 15:798-808, 2004. Pubmed reference: 15520882. DOI: 10.1007/s00335-004-2377-1

Weitere Informationen sind auf der Webseite: Online Mendelian Inheritance in Animals verfügbar.

Test #: D209

Proben: Blut, Mundschleimhautabstrich

Preis: 35 € (netto)

Testdauer: 10-14 Tage

Ein Mops mit der Frabe „Fawn“ und einer schwarzen Maske.

Ein Leonberger mit der Farbe „Sable“. Gut zu erkennen sind die zweifarbigen Haare.

An den Anfang scrollen